Das Beste kommt zum Schluss


Was war am Anfang?    Was kommt am Schluß?    Wer sind wir?    Wo kommen wir her?    Wo gehen wir hin?   Ist mit demTod alles aus?    Geht es danach weiter?   Gibt es einen Plan B für nachher?

Diese Fragen kann nur jeder für sich selbst beantworten. Anregungen zum Nachdenken sollen helfen, eine Antwort zu finden:

Geschichte: Behalte die Gabel

Eine Frau regelt ihren Nachlass und bittet, ihr eine Kuchengabel mit in den Sarg zu legen.

… Als der Pastor gehen wollte, erinnerte sich die Frau an ein wichtiges Detail, das sie vergessen hatte.

„Herr Pastor, eins noch….”, sagte sie aufgeregt.

„Das ist auch noch sehr wichtig für mich! Ich möchte, dass ich eine Gabel in meiner rechten Hand halte, wenn ich im Sarg aufgebahrt werde.”

Video: Ich bin das Brot des Lebens

Werner Reichl singt vom Glauben an die Auferstehung und von einem Leben nach dem Tod.

Ich bin das Brot des Lebens, wer zu mir kommt wird nicht hungern.    Joh 6,35

Ich bin der wahre Weinstock, wer in mir bleibt, der bringt reiche Frucht.   Joh 15,5

Ich bin die Auferstehung, wer an mich glaubt, der wird leben, auch wenn er stirbt!    Joh 11,25

… und es wird Freude sein!

Video aus dem neuen Testament: Ich bin das Brot des Lebens

Jesus spricht vom Glauben an seinen Vater, seiner Sendung, seinem Auftrag und den Weg zu ihm in das ewige Leben.

Jesus fordert uns auf, an seinen Vater zu glauben, der ihn gesandt hat. Gott Vater hat Mose und den Israeliten das Brot vom Himmel gegeben und gibt es jetzt in Jesus für das Leben in der Welt.

Jesus ist dad Brot des Lebens, wer zu ihm kommt, wird nie mehr Hunger haben und wer an ihn glaubt, wird nie mehr Durst haben.

Es ist der wille des Vaters, dass Jesus alle rettet und nicht verloren gehen läst und sie auferweckt von den Toten und das ewige Leben schenkt.

Wer an Jesus glaubt, hat das ewige Leben.